Der Bienenzuchtverein Merkstein

Die Imker in Herzogenrath-Merkstein

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Würselen-Euchen (171 m NN), den 21.04.2013


Liebe Imkerfreunde,

dieser Tage brachte der WDR in seiner Aktuellen Stunde einen Beitrag zur Situation der Bienenvölker in diesem Frühjahr. Es war wieder einmal etwas pauschal vom Völkersterben die Rede. Gezeigt wurde eine proppere Imkerin, natürlich in voller Kampfmontur, die bedauernd feststellte, dass ihr eines von den am Stand befindlichen vier Völkern verhungert war.

Schade, sie hat unsere Internetseite nicht besucht, sonst wäre sie gewarnt gewesen!

Imkern setzt eben Kenntnisse voraus. Unsere Immen sind leider allzu oft Leuten ausgesetzt, die es toll finden, ein Bienenvolk im Garten stehen zu haben.

Die Temperaturen sacken an diesem Wochenende wieder durch. Wir beobachten nur mäßigen oder gar keinen Flug. Futter wäre genug da. Seit gestern blühen in meinem Garten Stachelbeeren und Johannisbeeren. Mehr und mehr Löwezahnblüten leuchten an geschützten Stellen. Die ersten Kulturpflaumen öffnen noch etwas verhalten ihre Blüten. Beim sonntägliche Nachmittagsgang entdeckte ich die erste offene Rapsblüte und die erste geöffnete Wildkirschenblüte an einem geschützten Hang. Schlehen stehen stellenweise in Vollblüte, die Salweide ist teils schon im Abblühen.

Zur Wochenmitte wird das Wetter wieder passabel. Auf einzargige Völker, wenn sie den Raum einigermaßen füllen, sollte man ruhig eine Zarge mit ausgebauten Waben und Mittelwänden aufsetzen. Ich hänge zwei bis drei ausgebaute Waben in die Mitte, rechts und links die Mittelwände.

Bei Zweizargern ruhig mit einer Mittelwand, außen ans Brutnest gehängt, den Bautrieb testen. Ich habe meinen Völkern vorsichthalber schon einen Baurahmen gegeben. Es wird wahrscheinlich noch nicht viel passieren, weil die Völker durchsacken werden. Hier und da ist aber schon Drohnenbrut angesetzt. Die Völker sind eben auch unter Dampf.

Aufpassen, dass nach der Talsohle der Volksentwicklung Gitter und erster Honigraum aufgesetzt werden. Dann ist auch der erste Baurahmen ein Muss. Ich rechne mit dem Beginn der Wildkirschenblüte im Verlaufe der Woche. Der Raps hat sich gewaltig gelängt. Der Blütenstand ist sichtbar.

Die Frühtracht wird uns wahrscheinlich in Teilen davoneilen.


Grüße und Bilder des Tages, Heribert



 

Nächste Termine

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Nach oben