Der Bienenzuchtverein Merkstein

Die Imker in Herzogenrath-Merkstein

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Beitragsseiten
April/Mai
Ableger Variante 1
Ableger Variante 2
Ableger Variante 3
Varroabegrenzung
Schwarm
Demaree
Vorwegnahme

Alles in einem Zuge - Schwärme verhindern, Ableger bilden, Königinnen heranziehen, Varroa begrenzen

Das macht der Imker Ende April, Anfang Mai

Selten zu früh, meistens zu spät! – könnten wir dem Sinn nach mit Gerhard Liebig sagen, wenn wir daran denken, Schwärme zu verhindern.

Was ist zu tun? Je nach Entwicklung beginnt man mit der Schwarmvorwegnahme zwischen dem 20. April und 15. Mai.

Geert Staemmler, Berufsimker aus Schleswig-Holstein, entnimmt um den 8. Mai zwei Brutwaben und um den 15. Mai die nächsten beiden. Das stellt schon eine erhebliche Schröpfung dar und setzt sehr starke Völker voraus. Der Honigertrag leidet laut Staemmler dadurch nicht.

Im Rheinland kann der Eingriff sicher früher erfolgen als im kühlen Schleswig-Holstein.

Guido Eich, Laves, Celle, empfiehlt, auf die Spielnäpfchen zu achten. Sind sie am Boden noch stumpf, ist es noch zu früh. Glänzt der Boden aber, ist der Zeitpunkt des Schröpfens da. Dabei beachtet man die Volksstärke.

alt alt

Abb. links: Kirschpflaume – Prunus cerasifera, blüht manchmal schon Anfang März, meist später, noch vor der Schlehe und deutlich vor der Vogelkirsche – Prunus avium, Abb. rechts, die in der Regel Ende April, Anfang Mai vor oder in Überschneidung mit frühem Raps blüht.

Wir benötigen für die Ablegerbildung einen Gitterboden, eine Fluglochverengung (Schlupf 7 x 7 mm, nur für 1! Biene), eine Zarge, eine Abdeckfolie und einen Deckel in dem am Stand benutzten Maß. Zur Verengung ist ein Streifen Schaumstoff durchaus hilfreich, wenn man keine maßgeschneiderte Leiste zur Hand hat.

Besondere Ablegerbehältnisse und Schieds sind nicht vonnöten (Aumeier/Liebig)



 

Nächste Termine

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Nach oben